Schnell Interkulturell Das Asien Nachrichten Magazin
CHINA JAPAN POLITIK REGIONAL

China: Japanischer Botschafter verstirbt fünf Tage nach Amtsantritt

Tokyo – Nur fünf Tage nach seinem Amtsantritt als japanischer Botschafter in China verstarb Shinichi Nishimiya, 60, am Samstag. Inzwischen eskaliert der Konflikt um die Senkaku- / Diaoyu-Inseln.

Wie das japanische Außenministerium mitteilte, verstarb Shinichi Nishimiya am Samstag nachdem er bereits am 13. September nach einem Zusammenbruch in der Nähe seiner Residenz in Tokyo in ein örtliches Krankenhaus verlegt wurde.

Sein Vorgänger Uichiro Niwa trat das Amt des japanischen Botschafters in China erst am 11. September, fünf Tage vor Nishiyimas Tod, ab, und Nishimiya übernahm das Amt zu einer außenpolitisch schwierigen Zeit.

Nach der Eskalation des Konflikts um die Senkaku- / Diaoyu-Inseln zwischen China und Japan, protestierten bereits letzten Monat zahlreiche Chinesen gegen einen “Neuen japanischen Imperialismus”. Unter anderem wurde dabei das Botschaftsfahrzeug angegriffen und die japanische Botschaft in Peking von Demonstranten belagert.

Trotz verstärkter Polizeipräsenz versammelten sich gestern erneut über 1000 Menschen vor der Botschaft und machtem ihrem Ärger Luft indem sie unter anderem das Botschaftsgebäude mit Eiern und Flaschen bewarfen.

Die bilateralen Spannungen zwischen Japan und China nahmen weiter zu, als Japan die Senkaku-Inseln letzte Woche verstaatlichte und China daraufhin sechs Kanonenboote in die Gewässer nahe den Inseln entsandte.

Zusammenhängende Beiträge

Hoffnung auf neue Tibetpolitik nach Führungswechsel in China

FredSalof

Die japanischen Grünen. Im Interview Nao Suguro

FredSalof

Keine Einigung mit Investor Foxconn. Sharps Aktien im Sturzflug

FredSalof

Hinterlasse einen Kommentar